LeseLust statt Alltagsfrust

Lesen und lesen lassen – in Chemnitz stehen die 6. Literaturtage in den Startlöchern.

Unter dem Motto „LeseLust“ finden vom 2. bis 27. April zahlreiche Veranstaltungen an insgesamt 27 Orten im Stadtgebiet statt. Von Lesungen, über Vorträge und Schreibkurse, bis zu Theaterstücken für jung und alt ist das Programm in diesem Jahr mit vielen Höhepunkten gespickt.

Interview: Uwe Hastreiter, Stadtbibliothek Chemnitz

Zu den weiteren Highlights zählt die „Chemnitzer Lesenacht“, die am 23. April zum „Welttag des Buches“ wieder hunderte Literaturfreunde in das Kulturkaufhaus Tietz locken wird.

Die Einrichtungen des Hauses öffnen ihre Türen für verschiedene Lesungen und Veranstaltungen, die gemeinsam mit dem Studentenwerk und der TU Chemnitz organisiert werden.

Interview: Uwe Hastreiter, Stadtbibliothek Chemnitz

Die Literaturtage rücken auch die Stadtbibliothek Chemnitz wieder ins Rampenlicht. Diese hatte in den vergangenen Jahren einige Einschnitte, unter anderem bei den Öffnungszeiten, zu verkraften.

Hier hat der Leiter des Chemnitzer Kulturbetriebes, Ferenc Czák, Änderungen zum Positiven angekündigt.

Interview: Ferenc Czák, Amtsleiter Kulturbetrieb der Stadt Chemnitz

Im Herbst dieses Jahres soll außerdem ein Entwicklungskonzept für die Stadtbibliothek in den Chemnitzer Stadtrat eingebracht werden, das die Ausrichtung und Investitionen für die kommenden zehn Jahre beinhalten wird.

Zunächst aber sollen die Literaturtage die Leselust der Chemnitzer wieder anregen und die Besucher auf Neuerscheinungen und literarische Wiederentdeckungen neugierig machen.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar