Lesen gegen Gewalt

Gegen Gewalt und Mobbing an Schulen ist heute in der Stadtbibliothek Chemnitz angelesen worden.

Kim Bender stellte ihren Jugendroman „Schonzeit für Tontauben“ vor. Darin wird eine Geschichte über Mobbing und Gewalt aus Sicht der Täter erzählt. Die Schuldigen berichten über die unaufhaltsame Entwicklung von anfänglichen Späßchen bis hin zum tödlichen Ernst. Dabei werden die Gefühle und Motive der Täter und die Auswirkungen von Gruppendynamik verdeutlicht. Wer die Lesung heute verpasst hat, bekommt morgen noch einmal die Chance zum Zuhören. Die Autorin liest um 9 Uhr in der Stadtteilbibliothek im Vita Center und 11 Uhr in der Bibliothek im Yorkgebiet aus ihrem Buch.