Lesescouts sind unterwegs

Sächsische Schüler begeistern Gleichaltrige fürs Lesen. +++

Die Lesescouts sind wieder unterwegs! Seit Projektstart 2006 sind in Sachsen insgesamt 1.100 Schüler an 113 Mittel- und Förderschulen geschult worden.

„Lesen ist der Schlüssel zum Bildungserfolg. Doch gerade in der Pubertät verlieren die Jugendlichen die Leselust. Genau an diesem Punkt setzt das Projekt an und motiviert die Jugendlichen dazu, neben der Schule auch in ihrer Freizeit mal zum Buch zu greifen“, so Kultusministerin Brunhild Kurth.

Lesescouts sind Schüler der Klassen 5 bis 10, die gern lesen und ihre Begeisterung mit ihren Freunden und Mitschülern teilen möchten. Sie organisieren zum Beispiel Vorleseaktionen, Bücher-Rallyes, Lese-Nächste uvm.

Das Projekt ist eine gemeinsame Aktion des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus und der Stiftung Lesen. Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen: „Sachsen hat als eines der ersten Bundesländer jugendliche Lesescouts ausgebildet und ist damit nicht nur Vorreiter, sondern auch Vorbild für andere Bundesländer. Wir hoffen, dass dieses vorbildliche Engagement Nachahmer in anderen Bundesländern findet und bedanken uns beim Sächsischen Staatsministerium für Kultus sowie allen beteiligten Schulen und Lehrkräften vor Ort für ihren Einsatz, denn damit werden wichtige Grundlagen für Lesekompetenz und Bildungsfähigkeit gelegt.“