Letzte Premiere in Chemnitz

Zur letzten Premiere in diesem Jahr lädt am Samstag die Oper Chemnitz ein.

Um 19.30 Uhr hebt sich der Vorhang für Wolfgang Amadeus Mozarts Oper „Die Hochzeit des Figaro“. Nach „Idomeneo ist dies bereits die zweite Inszenierung, mit dem die Theater Chemnitz den großen österreichischen Komponisten in diesem Jahr würdigen.
Der Kammerdiener Figaro muss mit ansehen, wie sein Herr, Graf Almaviva, seiner Braut Susanna den Hof macht. Die allerdings, nicht dumm, verbündet sich mit der Gräfin und rückt am Ende alles wieder ins rechte Lot.
Das heitere Verwirrspiel wurde anfangs wegen angeblicher Sittenwidrigkeit vom österreichischen Kaiser verboten, sorgte aber schließlich nach seiner Uraufführung 1786 für großen Jubel.
In Chemnitz übernahm Michael Heinicke die Regie für die Komische Oper. Die musikalische Leitung liegt in den Händen von Walter Attanasi, einem der vier Bewerber für den Posten des neuen Generalmusikdirektors.

Hier erfahren Sie was sonst noch in Chemnitz los ist: Die Veranstaltungstipps!