Letzter Bauabschnitt der A4 freigegeben

Auf der A4 bei Chemnitz geht es jetzt wieder schneller voran.

Am Freitag eröffneten der sächsische Staatsminister Sven Morlok (FDP) und der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Jan Mücke ein weiteres Teilstück. Der sechs-spurige Abschnitt zwischen Hohenstein-Ernstthal und Limbach-Oberfrohna soll rund 68 Millionen Euro gekostet haben.

Zu dem 11,2 km langen Autobahnabschnitt gehören 11 Brückenbauwerke und 7,7 km Lärmschutzwälle und -wände. Außerdem zählt die Anschlussstelle Wüstenbrand zu dem Projekt.

Staatsminister Sven Morlok bezeichnete die Autobahn 4 „als eine der wichtigsten West-Ost-Verbindungen für den Straßenverkehr in Mitteleuropa“.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar