Letztes Gelöbnis der Bundeswehr

Am Donnerstag findet das letzte öffentliche Gelöbnis der Bundeswehr auf dem Marktplatz von Schneeberg statt.

260 Rekruten aus den Standorten Frankenberg, Marienberg und Schneeberg werden vereidigt. Die Soldaten haben ihren Wehrdienst zum 1. Januar 2007 angetreten. Ein Großteil von ihnen stammt aus Sachsen.

Mit dem Gelöbnis am 22. Februar endet die langjährige Tradition öffentlicher Gelöbnisse in der Bergstadt. Durch die Auflösung des Standortes im ersten Quartal 2008 wird es künftig keine derartigen Veranstaltungen mehr geben.

Aus diesem Grund hat sich Jens Weißflog bereit erklärt, als Gastredner zu den Rekruten zu sprechen. Damit soll noch einmal der Verbundenheit der Schneeberger Gebirgsjäger mit „ihrem Erzgebirge“ Ausdruck verliehen werden.

Sie suchen eine ganz bestimmte Nachricht? In unserem Archiv werden Sie fündig!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar