Lichtenstein mit erwarteter Niederlage

Die Volleyballerinnen des SSV Fortschritt Lichtenstein mussten in der Qualifikationsrunde um den Regionalpokal in Markranstädt die erwartete 0:3-Niederlage gegen den VV Grimma einstecken.

Durch die kurzfristige Spielverlegung musste Lichtensteins Trainer Hans-Ullrich Müller neben Anna Lohße und Kristin Poller auch noch auf die Stammspielerinnen Katja Ellwart und Simone Wolf verzichten, so dass er einige Umstellungen vornehmen musste. Folgerichtig stand der frisch gebackene Sachsenmeister und Sachsenmeister gegen den Zweiten der 2. Bundesliga Süd von vornherein auf verlorenem Posten und der erste Satz ging deutlich mit 25:8 an die Muldestädterinnen. Im zweiten Durchgang hielt der SSV bis zum Stand von 15:15 gut mit. Doch den knallharten Angriffsschlägen von Carolin Bilz, die ihr letztes Spiel für Grimma machte, hatte Fortschritt letztendlich nichts entgegenzusetzen. Mit 25:18 ging Durchgang 2 an Grimma. Auch der dritte Satz endete mit 25:19 zu Gunsten des Zweitligisten. Trotzdem war Müller unter den gegebenen Umständen mit dem Ergebnis nicht unzufrieden.