Lichter an! – am 30. November startet der Neustädter Advent

Dresden - Anwohner, Gewerbetreibende und Kultureinrichtungen laden schon zum 21. Mal Jung und Alt zum Neustädter Advent ein. Vom 30. November bis zum 24. Dezember finden in der Inneren und Äußeren Neustadt über 150 vorweihnachtliche Veranstaltungen statt.  

Zur festlichen Eröffnung des Neustädter Advents am 30. November um 18.30 Uhr in der Dreikönigskirche sind alle Dresdner und Gäste der Stadt herzlich eingeladen. Oberbürgermeister Dirk Hilbert übernimmt auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft über den Neustädter Advent. Am Eröffnungsabend werden u. a. die Musiker des Heinrich-Schütz-Konservatoriums sowie des Freien Chores Dresden und die Schüler der 4. Grundschule alle Besucher auf die Adventszeit einstimmen. Anschließend werden die  Adventslichter in den Straßen der Neustadtzum Leuchten gebracht werden. Die weihnachtliche Beleuchtung in der Inneren und Äußeren Neustadt ist privat getragen, organisiert und bezahlt. Nur durch das große ehrenamtliche Engagement der Vereine und anderer privater Initiatoren ist es möglich geworden, den Neustädter Advent zu realisieren und die Straßen zur Weihnachtszeit erstrahlen zu lassen.

Übrigens: Der Eintritt zur Eröffnungsveranstaltung ist frei, ebenso wie viele weitere der zahlreichen Veranstaltungen. Zwei Veranstaltungsreihen sind an dieser Stelle besonders zu empfehlen: Zum einen die „Advenster" in der Äußeren Neustadt: Dabei wird sich jeden Abend an einem anderen Ort ein Türchen öffnen, um dann eine Weihnachtsüberraschung zu offenbaren. Zum Anderen der „Adventsgeschichtenkalender im Barockviertel“: prominente Dresdner werden jeden Abend an den schönsten Leseplätzen der Inneren Neustadt eine Weihnachtsgeschichte lesen. Dieses Jahr startet die Lesereihe mit Thomas Barth, dem Sportdirektor der Eislöwen. Er wird am 1.12. seine Weihnachtsgeschichte im Societaetstheater lesen. Die Veranstalter des Adventsgeschichtenkalenders werden auch dieses Jahr wieder Spenden für einen guten Zweck sammeln. Diesmal soll bei den Lesungen Geld für die Neugestaltung des Spielplatzes im Kinderhaus Rabe gesammelt werden. 

Die Neustadt hat auch keinen Grund, sich vor der Altstadt mit ihren Weihnachtsmärkten zu verstecken. Ob Augustusmarkt auf der Hauptstraße, Gelichter an der Scheune, Nikolausmarkt in der Kunsthofpassage, Weihnachtsbaummarkt Theresienstraße, der faire Weihnachtsmarkt in der Dreikönigskirche oder Hechtzauber in der St. Pauli Ruine - zahlreiche Weihnachtsmärkte laden zum Bummeln ein und locken auch viele Besucher aus dem Süden der Stadt über die Elbe. Ein besonderes Highlight ist dieses Mal wieder die beliebte Eisbahn am Albertplatz, welche letztes Jahr ihre Premiere hatte.