Lichtkunstwerk zum Gedenken an „30 Jahre Friedliche Revolution“

Leipzig - Leipzigs Partnerstadt Lyon hält im Hauptbahnhof Einzug. Anlässlich des Jubiläums"30 Jahre Friedliche Revolution" präsentiert der Künstler Philippe Morvan seine Licht-Ton-Installation "Leipzig-Berlin". 1000 Retro Taschenlampen erzeugen hierbei im Zentrum der Installation verschiedene Lichteffekte.

Mit einem Durchmesser von neun und einer Höhe von drei Metern erstrahlt das Kunstwerk in der Osthalle des HBF. Morvans Installation widmet sich dem Jubiläum "30 Jahre Friedliche Revolution", weshalb es auch zuerst in Leipzig der Öffentlichkeit präsentiert wird, bevor es im Anschluss nach Berlin zum "Festival of Lights" reist. Symbolisch zeichnet das Kunstwerk somit den Weg von der Freiheit zur Einheit nach. Nach Berlin haben sich bereits weitere europäische Städte angekündigt, welche die Installation ausstellen wollen.

Schon im April 2019 hatte der Künstler die Leipziger und deren Gäste dazu aufgefordert sich in das Kunstwerk mit einzubringen. Die Resonanz war sehr gewaltig. Die Basis des Projektes bildet sich aus rund 1000 rechteckigen, mit Flachbatterien ausgestattete Taschenlampen. Die kreisförmig angeordneten Lampen, sind technisch steuerbar, wodurch ein grafisches Lichtdesign möglich wird.

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

Mit den Taschenlampen verknüpfen Besucher unterschiedliche Erinnerungen. Durch die besondere kreisförmige Anordnung öffnet sich ein begehbarer Bereich, welcher symbolisch als "Runder Tisch" fungieren und Menschen zusammenbringen soll.