Lieblingsplätze für alle

Dresden - 31 Projekte mit einem Finanzbedarf von rund 513.000 Euro haben sich dieses Jahr für Mittel aus dem Förderprogramm "Barrierefreies Bauen - Lieblingsplätze für alle" beworben. In diesem Jahr können mit den zur Verfügung stehenden 242.900 Euro 15 Einzelprojekte umgesetzt werden.

So kann zum Beispiel der rollstuhlgerechte Zugang zur Dreikönigskirche auf der Hauptstraße optimiert werden. Auch das Deutsche Hygiene-museum erhält Unterstützung. Die Barrierefreiheit im Kindermuseum und Daueraustellung soll verbessert werden. Mehrere öffentliche Einrichtungen bekommen induktive Höranlagen.

Das Stadtplanungsamt prüfte alle Vorschläge und erstellte gemeinsam mit dem Beirat für Menschen mit Behinderungen eine Prioritätenliste.

© Sachsen Fernsehen
© David Brandt

Infos zum Förderprogramm

Barrieren für Menschen mit körperlichen Behinderungen sollen abgebaut werden, vor allem in öffentlich zugänglichen Gebäuden und Einrichtungen. Dafür stellt das Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz der Landeshauptstadt in diesem Jahr Fördermittel in Höhe von 242.900 Euro aus dem Investitionsprogramm „Barrierefreies Bauen – Lieblingsplätze für alle“ zur Verfügung. Das Geld kann für kleine Projekte verwendet werden, wobei maximal 25.000 Euro pro Einzelmaßnahme bezuschusst werden. Das Förderprogramm soll auch in den folgenden Jahren weitergeführt werden.