Liga-Rekord für Niners

Chemnitz- Am Mittwochabend war es soweit. Die beiden Spitzentemas der 2. Barmer Basketball Bundesliga, Die Niners Chemnitz und die Eisbären Bremerhaven trafen aufeinander.

Von Beginn an war klar, dass diese beiden Teams sich absolut nichts schenken würden. Gerade die Jungs aus Bremerhaven hatten noch eine offene Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen. In diesem hatten die Niners mit 103:95 den Sieg mit nach Hause genommen. Im Endeffekt, schlug die Orange Army aber auch im Rückspiel die Eisbären mit einem Punktestand von 85:74. Damit sorgten die Basketballer für einen neuen Liga-Rekord

Bis es jedoch zu diesem finalen Stand kam, mussten die Chemnitzer hart kämpfen. Gerade im ersten Viertel, zeigten die Jungs aus Bremerhaven wie heiß sie auf dieses Spiel waren. Trotz einer guten Defense, mussten die Niners mit einem Rückstand von 5 Körben in die erste Pause gehen. Gerade durch einige Treffunsicherheiten, gab es im ersten Viertel nichts für unsere Jungs zu holen.

Deutlich aufgeweckter ging es dann zurück aufs Spielfeld. Terrell Harris sorgte dann mit einer Spitzenleistung für den Ausgleich von 22:22. Bis zum Freiwurf von Ivan Elliot, war es ein hartnäckiges Kopf an Kopf rennen zwischen den Spitzenteams. Elliot sorgte dann für die Führung und ab da an, baute die Orange Army ihren Vorsprung ein wenig aus. Dank der starken Verteidigung von Luis Figge, konnten die Tebellenzweiten keinen Ball mehr im gegnerischen Korb versenken. Somit ging es mit einem 12 Punkte Vorsprung mit 42:30 in die Halbzeitpause. Im dritten Viertel ging es direkt spannend weiter. Jedoch lies sich das Chemnitzer Team nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.

Fokusiert und Zielstrebig baute die Orange Army ihren Vorsprung weiterhin aus. Noch kurz vor der letzten Pause sorgte Malte Ziegenhagen mit einem Dreier für einen Punktestand von 63:47. Nach der Pause machen die Chemnitzer dann den Sack endgültig zu. Und fuhren den Sieg mit 85:71 ein. Trotz der Schwierigkeiten im Spiel, gab es allerdings nicht nur den neuen Rekord und den Sieg zu feiern. Gerade Jan Niklas Wimberg durfte sich über eine Berufung zur Nationalmannschaft freuen. Mittlerweile gibt es eigentlich nichts mehr was die Niners aufhalten könnte. Nichts desto trotz wollen Sie weiterhin fokusiert in die kommenden Spiele ziehen. Das nächste steht dann am 15. Februar gegen die Rostock Seawolves an.