Linie 4 fährt weiter nach Weinböhla

Eine lange Debatte um die Linie 4 von Dresden über Radebeul und Coswig nach Weinböhla ist beendet. Die Dresdner Straßenbahnlinie wird weiter durch das Elbtal fahren. Der Vertrag dazu wurde heute unterschrieben. +++

Am Ende sieht alles so einfach aus – ein paar Unterschriften, dazu fröhliche Gesichter. Der Vertrag über den Fortbestand der Linie 4 bis nach Weinböhla ist seit Dienstag in trockenen Tüchern. Nach monatelangem Hin und Her konnte sich der Landkreis Meißen sowie die Oberbürgermeister der Städte Radebeul, Coswig und Weinböhla mit den Dresdner Verkehrsbetrieben einigen. Rund 4,5 Mio € müssen Landkreis und Anliegerkommunen insgesamt in die Zukunft der Linie 4 aufbringen – die laufenden Kosten noch nicht eingerechnet. – ein finanzieller Kraftakt der die gute Verkehrsanbindung des Landkreies an die Landeshauptstadt auch weiter aufrechterhalten soll – und das nicht nur für Pendler 

Interview Arndt Steinbach (CDU), Landrat

Dankbar sind auch die Dresdner Verkehsbetriebe – als Auftragnehmer sind sie von der Wirtschaftlichkeit des rund 30km langen Straßenbahnlinie überzeugt – und das obwohl sie nur 5% des DVB Gesamtvolumenes ausmacht.

Interview Reiner Zieschank (Vorstandt DVB)
 
Mit knapp 30 km ist die 4 ist die längste Linie der Dresdner Verkehrsbetriebe – nun wird sie auch für die nächsten 10 Jahre durch den Landkreis Meißen fahren.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!