Linien 4 und 10 im „Fußgänger-Tempo“ unterwegs

Die Straßenbahnen “schleichen“ teilweise mit 10 kmh zwischen Fetscherplatz und Ludwig-Hartmann-Straße in Dresden. +++

Die Erneuerung der Straßenzüge Borsberg- und Schandauer Straße aus Sicht des ÖPNV dringend erforderlich:

Die Linien 4 und 10 können auf der insgesamt rund 6,8 km langen Strecke (hin- und zurück) aktuell etwa 1,9 km nur mit deutlich verminderter Geschwindigkeit befahren, reichlich 0,6 km sogar nur mit maximal 10 oder 20 km/h. Dadurch verlängert sich die Fahrzeit um mehrere Minuten, es entstehen der DVB AG Mehraufwendungen von jährlich etwa 420.000 Euro.

Außerdem ist damit zu rechnen, dass das Verkehrsunternehmen bereits bis 2013 mehr als 2 Mio. Euro für Reparaturen aufbringen muss, um den Straßenbahnverkehr auf dieser wichtigen Achse in den Dresdner Osten überhaupt aufrechterhalten zu können. Jede weitere Verzögerung des Ausbaus dieses Straßenzuges würde zusätzliche Reparaturkosten zur Folge haben.

Deshalb ist es auch aus Sicht der DVB AG dringend geraten, diesbezügliche Planungen zu beschleunigen und die Baustelle vorzubereiten. Die im Zuge des Ausbaus mögliche Einrichtung barrierefreier Haltestellen und ein neuer Straßenbelag könnten den Straßenbahn- und Autoverkehr schneller bzw. sicherer machen und zusätzlich den Lärmpegel für Anwohner senken.  

Aktuelle „Langsamfahrstellen“ der Linien 4 und 10  auf 6,8 km Gleislänge zwischen Fetscherplatz und Ludwig-Hartmann-Straße: 10 km/h 215 m; 20 km/h 340 m; 30 km/h 1010 m; 40 km/h 370 m

Quelle: DVB AG

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar