Linke bricht Parteitag nach tragischem Tod von Lisa-Marie Jatzke ab

Die 20-jährige Dresdnerin starb in Folge eines epileptischen Anfalls auf demLandesparteitag der sächsischen LINKEN, den sie selbst noch am Samstagmorgenmit einem eigenen Song und einer Rede eröffnet hatte.+++

Der Partei und Landesvorsitzende der sächsischen LINKEN, Rico Gebhardt,erklärt:

„Mit dem völlig überraschenden Tod der 20-jährigen Lisa-Marie Jatzke, die den Parteitag eröffnet hat, hat die sächsische LINKE aus Respekt ihrenParteitag abgebrochen.“

Nachruf der linksjugend [’solid] Sachsen:
 
Am Sonntag, dem 21. Oktober 2012, ist unsere Freundin, Mitstreiterin undGenossin Lisa-Marie Jatzke, vielen auch unter ihrem Künstlernamen LMJbekannt, verstorben.
 
Lisa starb in Folge eines epileptischen Anfalls auf demLandesparteitag der sächsischen LINKEN, den sie selbst noch am Samstagmorgenmit einem eigenen Song und einer Rede eröffnet hat. Wir sind fassungslosüber den plötzlichen Tod von Lisa, die im gesamten sächsischen Jugendverbandbekannt war.

Lisa hatte als LMJ ihr eigenes Solo-Musikprojekt, und hatte, neben ihrenanderen Auftritten, auch viele Vorstellungen im Jugendverband gegeben. Sobleibt Lisas Neuinterpretation von alten Arbeiterliedern auf demdiesjährigen Pfingstcamp sicherlich nicht nur für uns unvergessen.

Beruflich hat Lisa als Sozialassistentin gearbeitet und ihre freie Zeit seitmehreren Jahren mit großer Leidenschaft in verschiedene politische Projektegesteckt. Sie war über Dresden und Sachsen hinaus eine beliebte und bekannteAnsprechperson. Seit 2011 war Lisa gewähltes Mitglied im Beauftragtenrat derlinksjugend [’solid] Sachsen und hat sich in dieser Funktion an ungezähltenProjekten des Jugendverbandes beteiligt.

Sie war für uns und viele andere in erster Linie nicht nur Mitstreiterin undGenossin sondern eine Freundin, die mit ihrer Lebensfreude und Energie auchimmer andere Menschen begeistert hat. Lisa hatte einen ansteckenden Humor, war eine sympathische Polemikerin,begabte Sängerin, engagierte Antifaschistin und überzeugte und aufrichtigeStreiterin gegen Ungerechtigkeit und Widerwärtigkeiten, insbesondere gegenRassismus, Antisemitismus, Sexismus und Homophobie:

„Mich widern Sexismus, Nationalismus, Rassismus, Antisemitismus, Homophobieund dergleichen einfach nur an und mein Ziel ist es, gegen diesegesellschaftlich immer noch stark verankerten Themen vorzugehen – auf einerangemessenen, verständlichen und jugendbezogenen Ebene.“ – LMJ
 
Im Jugendverband hat Lisa neben inhaltlicher und organisatorischer Arbeitauf Stadt- und Landesebene auch Materialien gelayoutet und Veranstaltungenmoderiert. Gemeinsam mit Lisa zusammenzuarbeiten war für alle von uns schönund motivierend, denn Lisa hat ihre Ideen nicht aus abstrakterPflichterfüllung umgesetzt, sondern weil sie aus sich selbst heraus dafürgebrannt hat.

Von Lisa bleiben uns zahlreiche schöne Erinnerungen, Bilder, Töne, Werke,Sprüche und Witze, an die wir uns gern erinnern und erinnern werden, auchwenn es sehr schmerzlich ist.Wir drücken allen anderen Menschen, die LMJ – so war sie den meisten von uns bekannt – unser tiefes Mitgefühl und Beileid aus und hoffen, alle können LMJin guter Erinnerung behalten.

Lisas Eröffnungssong auf dem Landesparteitag: „Wie zwei Fische“Online: http://soundcloud.com/lmj/wie-zwei-fische

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!