Linke bringt Zeigner ins Rathaus

Leipzig – Sören Pellmann, Bundestagsabgeordneter der Partei Die Linke, enthüllt ein Portrait. Es zeigt einen Politiker, an dem sich in Leipzig die Geister scheiden: Erich Zeigner.

Der ehemalige SPD-Politiker wurde 1945 von der sowjetischen Besatzungsmacht als Oberbürgermeister eingesetzt. Im darauf folgenden Jahr bestätigte ihn eine Wahl im Amt. Einen Platz in der OBM-Galerie des Rathauses bekommt er aber nicht.

Im Rathaus sollen nur die demokratisch gewählten Bürgermeister einen Platz bekommen. Zeigner war nach der Zwangsvereinigung von SPD und KPD Mitglied der SED. Offenbar ein Problem für den aktuellen OBM.

Nicht nur die Linke auch Leipziger Ortsverbände der SPD sind für ein Portrait des Nachkriegsbürgermeisters. Erich Zeigner starb 1949 kurz vor Gründung der DDR. Die Diskussion um ihn wird wohl noch andauern.