Linken-Wahlplakat sorgt für Wirbel

Leipzig - Kurz vor der zweiten Runde der Oberbürgermeisterwahlen 2020 hat DIE LINKE eine Plakat-Aktion gestartet. Sie wirbt für den SPD-Kandidaten Burkhard Jung. Seit dem 10.Februar sind diese Großflächenplakatschilder illegal.

In zweieinhalb Wochen entscheidet sich, wer Leipzigs nächster Oberbürgermeister wird. Nun sorgt ein Plakat der Linken für mächtig Wirbel. Darauf abgebildet ist ein Mann, der ein Schnapsglas ablehnt. In diesem Glas sind die Logos der AfD und CDU. Dazu der Schriftzug: "Leipzig kippt nicht". Auf Seiten der CDU stößt das Plakat auf Unverständnis. Neben den Linken geht auch die CDU mit neuen Wahlplakaten in die zweite Runde. Sie werben mit dem Slogan "Gemeinsam für Gemkow". Unterdessen sind die sogenannten Großflächenplakatschilder für Parteien, die nicht zum 2. Wahlgang antreten, illegal. Laut Verkehrs- und Tiefbauamt waren sie nur bis zum 09. Februar genehmigt, heißt es. Die Flächen der Linken soll nun OBM-Kandidat Burkhard Jung bekommen.