+++Liveticker zum LVB Streik+++

Leipzig - Die Gewerkschaft Ver.di hat diesen Freitag bei den Leipziger Verkehrsbetrieben zum Streik aufgerufen. Somit sollen Busse und Bahnen nicht auf die Straßen fahren. Seit 3.00 Uhr gab es demzufolge massive Einschränkungen im Nahverkehr. Der Streik soll voraussichtlich noch bis 14.00 Uhr andauern. Wie der Morgen ablief sehen Sie im Liveticker.

 

Liveticker vom Morgen:

10:15 Uhr - Viele Reisende stecken nun auch am Hauptbahnhof fest und wissen nicht, wie sie von dort wegkommen.

9:37 Uhr - Langsam entspannt sich die Situation wieder. Dennoch hält der Streik an. Aktuell treffen sich die Arbeitnehmer zusammen mit Ver.di auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz.

9:24 Uhr - In manchen Schulen kommen Schüler erst im Unterricht an. Das Entspricht von einer Verzögerung von mindestens 90 Minuten.

8:51 Uhr - Die Folgen des Streiks sind nun langsam auch bei den S-Bahnen zu spüren. An manchen Bahnsteigen oder Bahnhöfen herrscht ein wahrer Ansturm auf die Züge.

8:34 Uhr - Die Gewerkschaft Ver.di möchte mindestens 200 Euro mehr Lohn für Angestellte im öffentlichen Dienst. Am Sonntag fällt die Entscheidung bei der letzten Verhandlungsrunde am Sonntag in Potsdam.

8:22 Uhr - Ab 9:30 Uhr hat Ver.di eine Großdemo in Leipzig angemeldet. Diese wird vom Wilhelm-Leuschner-Platz bis zum Richard-Wagner-Platz ziehen, wo Verdi-Chef Frank Bsirske ab 11:00 Uhr erwartet wird.

8:18 Uhr - In vielen Schulen began der Unterricht heute etwas später, da man auf verspätete Schüler gewartet hatte. Dennoch warten Schüler weiter auf ihren Weg in die Schule.

8:13 Uhr - Aufgrund des Streiks der LVB Mitarbeiter, steigen viele auch auf das Auto um. Dies führt zu vielen Staus, wie zum Beispiel auf der Erich-Zeigner-Allee.

7:59 Uhr - Laut Katja Gläß, werden bis zum Ende des Streiks keine Bahnen und Busse verkehren. Anschließend möchte man allerdings den Linienbetrieb so schnell wie möglich wieder herstellen.

7:43 Uhr - Leere Haltestellen in ganz Leipzig. So wie hier an den Haltestellen Härtelstraße und Pittlerstraße, fahren in ganz Leipzig keine Straßenbahnen.

© Sachsen Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

 

7:34 Uhr - Seit 3.00 Uhr haben bereits 300 Mitarbeiter ihre Arbeit niedergelegt

7:20 Uhr - Im Streik stellt Ver.di folgende Forderungen: Wöchentliche Arbeitszeit von 38 Stunden bei vollem Lohn, sowie mindestens 12 Stunden Ruhezeit zwischen den Diensten.

7:13 Uhr - Viele Leipziger haben sich auf den Streik eingestellt, denn die Haltestellen waren an diesem Morgen fast leer gefegt.

6:58 Uhr - Laut ver.di Geschäftsführer Jörg Förster,hat sich heute morgen keine einzige Bahn, sowie kein einziger Bus vom Betriebshof in Paunsdorf in Bewegung gesetzt.

6:51 Uhr - Die LVB liefert weiterhin keine Informationen, da das gesamte Netz der Betriebe betroffen ist.

6:44 Uhr - Die LVB umfasst insgesamt rund 1.800 Mitarbeiter, welche alle berechtigt dazu sind, am Streik teilzunehmen. Ob alle an dem Streik teilnehmen, ist bisland noch unklar.

6:34 Uhr - Die Auswirkungen des Streiks könnten enorm werden, denn Schüler, Arbeiter... kommen nicht ans Ziel.

6:21 Uhr - Die Leipziger Verkehrsbetriebe bemühen sich, den Verkehr wieder aufzunehmen, um Passagiere ans Ziel zu bringen.

6:13 Uhr - Der ÖPNV der LVB scheint komplett lahm zu liegen. Ersatzfahrzeuge oder Umleitungen gibt es nicht.

6:05 Uhr - Die Verbindungsauskunft der LVB wurde deaktiviert.

5:52 Uhr - Wir empfehlen, falls es möglich ist, auf die S-Bahn umzusteigen. Wer von Schkeuditz in Richtung Innenstadt möchte, kann aller 30 Minuten die S3 in Richtung Connewitz nehmen.

5:42 Uhr - Von 3.00 Uhr bis 14.00 Uhr muss mit erheblichen Einschränkungen gerechnet werden. Ein Großteil der Bahnen fällt aus oder fährt mit massiven Verspätungen.