LKA-Durchsuchung beim Chemnitzer FC

Chemnitz- Am Donnerstag wurde die Geschäftsstelle des Chemnitzer FC im Stadion an der Gellertstraße durch vier Beamte des Landeskriminalamtes durchsucht. Grund dafür ist ein Ermittlungsverfahren gegen den suspendierten Aufsichtsratschef Uwe Bauch.

Insolvenzverwalter Klaus Siemon unterstützte die Durchsuchung und erteilte gemeinsam mit dem Chemnitzer FC alle aufgeforderten Informationen zur Ermittlung der aufzuklärenden Sachverhalte. Der Geschäfts- und Spielbetrieb der Himmelblauen ist jedoch nicht gefährdet oder betroffen.

Die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle reagierten geschockt auf die Ereignisse. In einer Pressemitteilung mahnt Sportvorstand Thomas Sobotzik die Stadt zur Unterstützung und wird wie folgt zitiert: „In Anbetracht der schwierigen Situation ist die Unterstützung des CFC durch die Stadt Chemnitz und die Spitze der Verwaltung noch stärker erforderlich. Die Strukturen des CFC sind neu aufzustellen und auch die finanzielle Unterstützung muss noch deutlich verbessert werden.“

Autor: Christoph Antal