LKW mit Tigern an Bord auf A72 gestoppt

A72/ Weischlitz, OT Großzöbern: Wegen extrem langsamer Geschwindigkeit geriet ein polnischer Sattelzug Scania am Donnerstag in den Fokus der Autobahnpolizei.

Da sich das Gefährt teilweise nur mit 25 Km/h auf der Autobahn bewegte, wurde es auf dem Parkplatz Größzöbern kontrolliert. Hier stellten die Beamten gleich eine ganze Liste von Verstößen fest. Der 47-jährige Fahrer war nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Außerdem bestand für die Zugmaschine keine Pflichtversicherung.

Die angebrachten Kennzeichen waren für einen Pkw ausgestellt. Außerdem befand sich das Fahrzeug in einem völlig maroden und nicht verkehrssicheren Zustand. Deshalb wurde die Zugmaschine an Ort und Stelle stillgelegt. Noch größer wurde die Überraschung, als die Beamten die Ladung kontrollierten. Mit dem Sattelauflieger wurden zwei bengalische Tiger transportiert. Da der Fahrer für die Großkatzen keinerlei Papiere mitführte, wurde deren Gesundheitszustand durch die Amtstierärztin geprüft.

Der Sattelauflieger wurde zusammen mit den Tigern durch eine Bergefirma abgeschleppt und auf deren Firmengelände sichergestellt. Die beiden Tiere sollten zu einem Zirkus transportiert werden, der zurzeit in Mittelfranken gastiert. Heute wird ihr Dompteur die Fütterung der Raubkatzen vornehmen und ihre ordnungsgemäße Weiterreise organisieren.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar