LKW- und Buskontrollen: Mangelquote von 41,9 Prozent

Im September hat die sächsische Polizei im Rahmen einer bundesweiten Schwerpunktkontrolle den gewerblichen Personen- und Güterverkehr sowie den Gefahrgutverkehr kontrolliert.

Insbesondere wurde die Einhaltung der Vorschriften des Fahrpersonal-gesetzes, des Güterkraftverkehrgesetzes, der Straßenverkehrs-zulassungs-Ordnung sowie der Straßenverkehrs-Ordnung überprüft. Bei den Kontrollen wurden durch die Polizei 941 Lastkraftwagen kontrolliert, 24 davon waren Gefahrguttransporte. Außerdem wurden 68 Omnibusse überprüft. Bei 423 Fahrzeugen mussten Mängel festgestellt werden. Dies entspricht einer Beanstandungsquote von 41,9 Prozent. 115 der kontrollierten Fahrzeugführer hielten die vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten nicht ein. Bei 78 Fahrzeugen zeigten sich technische Mängel. Das entspricht 7,7 Prozent der insgesamt 1.009 kontrollierten Fahrzeuge. Bei 36 LKW und drei Bussen erfolgte die Stilllegung. Besonderes Augenmerk wurde erneut auf die ordnungsgemäße Sicherung der Ladung gelegt. Es wurden 77 Lastkraftwagen mit mangel- haft bzw. unzureichend gesicherter Ladung angetroffen.