Lkw-Unfall: 21.000 Liter Milch auf A4 ausgelaufen

Ein Lkw-Fahrer ist auf der A4 an der Abfahrt Dresden-Hellerau von der Fahrbahn abgekommen. Er durchbrach eine Leitplanke und kippte zur Seite. Dabei liefen 21.000 Liter aus dem Lkw. Der Sachschaden beträgt 81.000 Euro.

Am Mittwochabend kam es zu einem Lkw-Unfall auf der Autobahn 4, in dessen Folge die Ladung, 21.000 Liter Milch, ausliegen. Die Autobahn musste über fünf Stunden gesperrt werden.

Ein 50-Jähriger war mit einem Lkw Iveco in Richtung Erfurt unterwegs. Nach der Abfahrt Dresden-Hellerau kam er auf winterglatter Fahrbahn nach rechts ab, durchbrach die Leitplanke und kippte auf die Seite. Letztlich kam der Lkw im Straßengraben zum Liegen. Der 50-Jährige blieb unverletzt. Die Ladung des Tankwagens, 21.000 Liter Milch, lief aus. Der Sachschaden summiert sich auf rund 81.000 Euro.

Im Zuge der Unfallaufnahme sowie zur Bergung des Lkw kam es zu Verkehrsbehinderungen. Zum Teil wurde der Verkehr an der Anschlussstelle Hellerau abgeleitet. Gegen 02.10 Uhr konnte die Autobahn wieder komplett freigegeben werden.

Quelle: Polizei Dresden