Lößnitzgrundbahn kollidiert mit Auto

Der historische Lößnitzdackel ist am Freitagmorgen bei einem Zusammenstoß mit einem Auto ausgebremst wurden. Dabei wurde die Autofahrerin verletzt. Die geringe Geschwindigkeit des Zuges verhinderte wohl schlimmeres. +++

Die 54 Jahre alte Mazda-Fahrerin hatte gegen 7 Uhr den Bahnübergang in der Nähe des Haltepunktes Friedewald befahren und offenbar den in Richtung Radeburg fahrenden Zug übersehen.

Der Zug der Schmalspurbahn stieß mit etwa 20 Kilometern pro Stunde in die Seite des Mazda.

Die Pkw-Fahrerin wurde verletzt und ins Krankenhaus gebracht.
Der Mazda ist Schrott.

Der Zug konnte nach etwa zwei Stunden zunächst nach Radebeul zurück fahren.
Die Bahnstrecke war zeitweise gesperrt.

Es entstand ein Sachschaden von 9.500 Euro.

 

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar