Lößnitzgrundbahn schnauft wieder los

Mit dem “Aschenbrödel-Express” zur Ausstellung im Schloss Moritzburg. Mehr unter www.dresden-fernsehen.de +++

Vom 1. bis 25. November war das Feuer in den Dampfloks der Lößnitzgrundbahn erloschen. Pünktlich zum 1. Adventswochenende soll der Lößnitzdackel nun wieder losschnaufen. Ab 26. November bringt die Lößnitzgrundbahn ihre Gäste dann mit Volldampf zur Ausstellung “Drei Haselnüsse für Aschenbrödel”, die noch bis zum 26. Februar im Schloss Moritzburg gezeigt wird. Während der Sperrpause wurden einige Umbau – und Sanierungsarbeiten realisiert. Schwerpunkt war der Umbau des Bahnsteiges am Haltepunkt Lößnitzgrund. Dabei wurde das bisherige Mineralgemisch durch einen festen Untergrund ersetzt. Es wurde zur besseren Orientierung sehbehinderter Menschen ein Blindenleitstreifen eingebracht und der Zugang für Rollstuhlfahrer verbessert. “Mit der ca. 15 cm höheren Bahnsteigkante wird das Ein- und Aussteigen vor allem für Kinder und ältere Menschen erheblich erleichtert.” unterstreicht Mirko Froß, Leiter Infrastruktur bei der Lößnitzgrundbahn die Vorteile des neuen Bahnsteiges am Haltepunkt Lößnitzgrund. Neben den Arbeiten im Lößnitzgrund hat sich entlang der gesamten Strecke einiges getan. So wurden Schienenschweiß- und Stopfarbeiten ausgeführt. Die gesamten Maßnahmen an der Infrastruktur der Lößnitzgrundbahn haben ein Investitionsvolumen von 100.000 Euro. Die Sperrung war zudem notwendig geworden, um erforderliche Arbeiten für den Fußgängertunnel am Bahnhof Radebeul Ost im Rahmen des S-Bahn-Ausbaus durchzuführen. Auch die Dampflokomotiven wurden instandgesetzt und gewartet, um für den Zugbetrieb gerüstet zu sein.

Ausblick:
Am 4. Dezember veranstalten die Lößnitzgrundbahn und der Traditionsbahn Radebeul e. V. die beliebten Nikolausfahrten, Informationen finden sie im Internet unter www.loessnitzgrundbahn.de.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar