Loibl bald wieder ein „Niner“?

Torsten Loibl, ehemaliger Chemnitzer Basketball-Trainer und zuletzt zwei Jahre in Japan tätig, könnte möglicherweise bald wieder bei den Niners arbeiten.

„Grundsätzlich will ich mich wieder für den Chemnitzer Basketball engagieren. Allerdings müssen die Rahmenbedingungen stimmen und ich muss meinen Job mit meinen anderen Aktivitäten unter einen Hut bringen“, so Loibl.

So führt er in Japan, wo er mit den Toyota Alvark im Vorjahr Meister und Pokalsieger wurde und in der abgelaufenen Saison die Vizemeisterschaft und das Pokalfinale erreichte, unter anderem Trainingscamps mit jungen Basketballern durch. Zwar ist derzeit noch nicht geklärt, ob Chemnitz künftig in der Pro B oder vielleicht doch der Pro A spielen wird, doch auch die Rückkehr auf den Trainerstuhl der Niners wäre für Loibl denkbar.

Die Ligenzugehörigkeit der Chemnitzer hängt höchstwahrscheinlich vom diesjährigen Meisterschaftsvierten Rhöndorf ab, der seine Mannschaft eigentlich aus der Pro A zurückziehen will, dies aber bis 31. Mai offiziell bekanntgeben müsste. Außerdem hat Düsseldorf keine Lizenz beantragt. Auf deren frei gewordenen Platz ist München scharf, doch müssten die Teams der Liga zustimmen, wenn sich irgendeine Mannschaft in die Liga „einkaufen“ will.