Lok-Frauen mit erneuter Heimniederlage

Die Frauen des 1. FC Lokomotive Leipzig bleiben auch im vierten Spiel im heimischen Bruno-Plache-Stadion ohne eigenen Torerfolg und ohne Punktgewinn. Gegen die SG Essen-Schönebeck verloren die Leipzigerinnen letztlich deutlich mit 0:4. +++

Die erste Chance besaß Lyn Meyer für Lok (2. Min.), doch dann übernahm Essen das Kommando. Eine Seitenverlagerung überrumpelte die Leipziger Defensive, schon stand es 0:1.

Durch zahlreiche Fehlabspiele kamen die Blau-Gelben kaum zu geordneten Offensivaktionen. Vier Mal musste Torhüterin Carolin-Sophie Härling gegen frei durchgebrochene Essener Angreiferinnen retten. Der knappe Pausenrückstand war daher durchaus schmeichelhaft, auch wenn Lok kurz vor der Pause besser ins Spiel fand und durch Lyn Meyer zwei eigene Tormöglichkeiten zu verbuchen hatte.

Nach dem Seitenwechsel kam Lok engagiert aus der Kabine und versuchte, mehr Druck aufzubauen. Spielerisch gelangen nun durchaus ansehnliche Aktionen, eine kompakte Essener Hintermannschaft ließ aber keine nennenswerten Chancen zu. Ein Konter zum 0:2 brachte die Entscheidung.
In den letzten Minuten verlor Lok vollends die Ordnung und kassierte zwei weitere Gegentore. 

„Es waren zu viele Ungenauigkeiten im Passspiel und auch zu viele Einzelaktionen“, resümierte der enttäuschte Lok-Trainer Jürgen Brauße. „Wie müssen schleunigst wieder zu einer Einheit werden, wenn wir Erfolg haben wollen.“

Mit dieser weiteren Niederlage stehen die Leipzigerinnen in ihrer Premieren-Saison in der 1. Bundesliga weiter im Tabellenkeller.