Lok Leipzig: Cheftrainer Trommer nun mit Herzschrittmacher

Cheftrainer Uwe Trommer hat den geplanten und am gestrigen Montagabend durchgeführten operativen Eingriff, bei dem ihm ein Herzschrittmacher gesetzt wurde, gut überstanden.

Das bestätigte Trommers Ehefrau Simone. Steffen Kubald, 1. Vorsitzender des 1. FC Lok, steht in Kontakt mit ihr. Herzrhythmusstörungen hatten die Operation nunmehr unumgänglich gemacht. Wenn alles weiterhin glatt läuft und die heutigen Nachuntersuchungen positive Ergebnisse bringen, kann Uwe Trommer eventuell schon am Dienstagabend das Leipziger Herzzentrum wieder verlassen. „Alle im Verein haben die gute Nachricht erleichtert aufgenommen. Wir sind sehr froh, dass Uwe den Eingriff den Umständen entsprechend gut überstand hat und hoffen nun, dass er sich schnellstmöglich wieder erholt. Die Gesundheit steht an erster Stelle. Dafür bekommt er alle Zeit und Unterstützung, die er benötigt“, sagte Kubald. Familie Trommer und der 1. FC Lok hatten sich bis zum Ausgang der OP auf gemeinsame Verschwiegenheit verständigt. Bis zur Rückkehr Trommers hat derweil sein Co-Trainer Maik Kischko das Training der Oberliga-Mannschaft übernommen. „Sobald Uwe keinem gesundheitlichen Risiko mehr ausgesetzt ist, wird er die Mannschaft auch wieder betreuen“, ergänzte Kubald.