Lok Leipzig gewinnt erstes Regionalliga-Spiel – Rico Engler wird zum Matchwinner!

Im zweiten Anlauf hat es dann endlich geschafft – dank einer geschlossenen Teamleistung, einer gelb-roten Karte gegen den Torgelower SV Greif und einem gut aufgelegten Torjäger Engler gewinnt Lok Leipzig verdient mit 3:1. +++

Der Start sah dabei alles andere als gut aus für die Leipziger. Ausgerechnet der Ex-Lok-Profi „Dieter“ N`Diaye erzielt in der 10. Minute den Führungstreffer für die Gäste aus Torgelow. Die Mannschaft von Marco Rose war kurz geschockt, denn mit zwei Niederlagen wollte man nicht ins das Match am 2. September gegen RB Leipzig gehen.

Doch die Paralyse währte nur kurz: Mitte der ersten Hälfte dann der Ausgleich für die Leipziger. Lok-Neuzugang Alemdar erzielte das 1:1, was auch gleichzeitig das Ergebnis zur Halbzeit war.
Nach dem Seitenwechsel machte die „Loksche“ richtig Druck, allen voran Rico Engler, der bereits in der 48. Minute den ersten Regionalliga-Sieg für die Leipziger einläutete.

Keine Minute später schwächte sich Torgelow selbst: Rode sah Gelb-Rot, die Leipziger spielten nun in Überzahl und münzten dies in der 59. Minute direkt in einen weiteren Treffer um: Wieder war es Engler, der mit einem herrlichen Weitschuss aus 25 Metern den Endstand markierte.

Unterm Strich machten die 30. Minuten nach dem Ausgleichstreffer den Unterschied aus. Lok Leipzig wollte den Sieg einfach mehr und wurde von den Gästen durch den Platzverweis noch zusätzlich unterstützt. Danach spielten die Hausherren die Partie ruhig zu Ende und konnten nach dem Abpfiff den ersten Regionalligasieg der Vereinsgeschichte feiern.