Lok Leipzig gewinnt Hallenmasters

Leipzig/Markranstädt - Lok Leipzig hat die diesjährigen Ur-Krostizer Masters in Markranstädt gewonnen. Im Finale schlugen die blau-gelben den SSV Markranstädt mit 1:0.  Rund 1000 Zuschauer verfolgten die Spiele. Insgesamt acht Mannschaften hatten an dem Hallenturnier teilgenommen.

Freude pur bei Mannschaft und Fans von Lokomotive Leipzig. Am Samstagabend gewannen die Blau-Gelben die Ur-Krostizer-Hallenmasters in Markranstädt. Im Finale setzten sie sich knapp mit 1 zu 0 gegen die Hausherren durch. Lok-Trainer Björn Joppe war mit der Leistung seines Teams zufrieden. 

Rund 1000 Zuschauer verfolgten die Hallenmasters. Den Großteil davon machten Lok-Fans aus. Und die konnten sich am Ende noch mit Lok Spieler Sascha Pfeffer freuen. Er wurde zum besten Spieler des Turniers gekürt.

© Leipzig Fernsehen
© Leipzig Fernsehen

Von den acht Mannschaften des Turniers schafften es neben Lok und Markranstädt noch Rot-Weiß Erfurt und eine Bundesliga-Auswahl Ost ins Halbfinale. Leipzig schlug die Ost-Auswahl souverän mit 5:1; Markranstädt machte erst im Neun-Meter-Schießen den Sack zu. SSV-Trainer Uwe Ferl war trotz des verlorenen Finales stolz auf seine Mannschaft.

Für Lok Leipzig gehen nun die Vorbereitungen für die zweite Saisonhälfte richtig los. Am kommenden Samstag geht es für eine Woche ins Traininlgslager ins türkische Side, danach folgen drei Testspiele in Plauen, Gera und Eilenburg. Mit dem Verlauf des Turniers war nicht nur der Sieger zufrieden. Auch der Ausrichter Frank Mappes von der Agentur Top-Sport zieht ein positives Fazit.