Lok Leipzig hat das Toreschießen doch nicht verlernt

Die Oberliga-Kicker des 1. FC Lok Leipzig erspielten sich zum Abschluss des Wochenend-Trainingslagers beim LFC Berlin ein 2:2 (1:1)-Unentschieden.

Neuzugang Raik Hildebrandt hatte die Gäste im ersten Durchgang in Führung gebracht, ehe der LFC durch Lukoki Kalixto (30.) und Nicolas Wrobel in der 57. Minute das Ergebnis drehen konnte. Doch Lok Leipzig gab sich nicht auf: René Heusel verwandelte den zuvor an ihm verursachten Foulelfmeter sicher vor ca. 80 Zuschauern zum 2:2-Endstand in der 66.Spielminute.

„Dieser Wille der Jungs, die äußerlichen Extreme bis zum Schluss zu überwinden, hat mir schon imponiert. Davor ziehe ich meinen Hut. Noch dazu, da wir nur eine Auswechslung vornehmen konnten.“, so Lok-Cheftrainer Achim Steffens.