Lok Leipzig: Inkognito-Reisen sind Geschichte

Der Bus der ersten Mannschaft von Lok Leipzig hat einen frischen Anstrich bekommen. Während der Sommerpause hat Busfahrer Dieter Barth, von allen nur liebevoll „Bussi“ genannt, sein dunkelblaues Gefährt äußerlich ein wenig umgestylt.

Vorbei sind ab sofort die Zeiten der Anonymität: In großen gelben Lettern prangt nunmehr vierseitig der Schriftzug „1. FC LOK LEIPZIG“ nebst des nicht zu übersehenden Werbeschriftzuges für die offizielle Homepage der Probstheidaer „www.lok-leipzig.com“ sowie jeweils ein großes Vereinslogo auf der Außenhaut.

„Das Oberliga-Team repräsentiert überregional die Marke ‚1. FC Lok‘. Dazu gehört einfach auch die Werbung für den Verein auf dem Mannschaftsbus. Und unsere Auswärtsfahrten sind bei weitem nicht seine einzigen Einsatzgebiete. Dieter reist mit diesem Bus jedes Jahr unzählige Kilometer durch die Republik. Da dürfen die Menschen in Garmisch-Patenkirchen oder Kiel ruhig mitbekommen, wer hier regelmäßig drin sitzt“, sagt Teammanager Peter Milkau.