Lok Leipzig kassiert 0:3 Niederlage gegen Halberstadt

Mit zwei Gegentreffern in den Schlussminuten kassiert der 1. FC Lok Leipzig eine etwas zu hoch ausgefallene Heimniederlage gegen den starken VfB Germania Halberstadt. Denn trotz großer Personalprobleme waren die Leipziger dem Gegner über weiten Strecken des Spiels ebenbürtig.

In der 24. Spielminute schlug Halberstadt zum ersten Mal eiskalt zu: VfB-Spieler Michael Preuß nimmt den Ball aus 12 Metern volley und lässt Lok-Keeper Evers keine Chance. Bis zur Halbzeit spielten beide Teams durchaus ansehnlich, kamen zu einigen guten Chancen.

Nach dem Seitenwechsel ging es spannend weiter, Halberstadt überließ den Leipzigern die Ballhoheit, verteidigte aber ruhig und sovuerän. Lok hatte zu diesem Zeitpunkt den Ausgleich verdient, bekam den Ball aber nicht hinter die Torlinie.

In der Schlussphase brachte Lok-Trainer Mike Sadlo den dritten Stürmer, was dem VfB aber auch Räume  gab. Und die nutzten die Halberstädter in der 87. zum ersten Mal aus: Wieder war es Michael Preuß, der einen gut vorgetragenen Konter der Gäste abgebrüht zum 0:2 vollendet.
Banser setzt mit einem schönen Heber über Leipzigs Torhüter Evers zwei Minuten später den Schlusspunkt der Partie.