Lok Leipzig kopflos? – Cheftrainer im Krankenhaus

Der 1. FC Lokomotive Leipzig muss auf unbestimmte Zeit ohne seinen Cheftrainer Achim Steffens auskommen, teilte die Vereinsspitze am späten Donnerstagabend mit. Beim 60-Jährigen wird Anfang kommender Woche ein operativer Eingriff am Herz vorgenommen.

Dieser OP muss sich nach Angaben des Vereins eine längere Regenerationsphase anschließen. Bis zu Steffens‘ vollständiger Genesung übernimmt sein bisheriger Assistent Mike Sadlo in Vertretung die Verantwortung für die Oberliga-Mannschaft des 1. FC Lok Leipzig.

Dieser Eingriff im Leipziger Herzzentrum ist vonnöten, da durch eine im vergangenen Sommer überstandene Lungenentzündung nunmehr Herz-Rhythmus-Störungen aufgetreten sind. „Es ist sehr, sehr bitter, jetzt etwas unterbrechen zu müssen, was im Grunde genommen noch gar nicht richtig angefangen hat. Wer mich kennt, weiß, wie schwer es mir fällt, die Jungs in dieser schwierigen sportlichen Situation vorerst nicht mehr anleiten zu können. Aber ich muss dem Rat der Ärzte diesmal einfach folgen“, sagte Achim Steffens, der bereits seit 1996 einen Herzschrittmacher trägt.

„Die Aufgabe ist natürlich sehr reizvoll für mich, aber die Umstände ihres Zustandekommens sind alles andere als angenehm. Ich werde alle meine Energie aufbringen, damit wir im neuen Jahr schleunigst in ruhiges Tabellenfahrwasser vordringen können. Die bisherigen Ergebnisse spiegeln leider nicht das wider, was an Aufwand und Intensität dafür betrieben worden ist. Außerdem ist eine positive Rückrunde für Achim die beste Medizin, um dann rasch wieder die Verantwortung übernehmen zu können.“, so Intrimscoach Mike Sadlo.

Ex-Profi Eric Eiselt wird als Co-Trainer Mike Sadlo ab dem neuen Jahr unterstützend zur Seite stehen. Der 32-Jährige arbeitete bis jetzt im Nachwuchs des 1. FC Lok.