Lok Leipzig mit Heimerfolg gegen schwache Aue-Reserve

Mit 2:0 haben sich die Jungs von Lok-Trainer Willy Kronhardt gegen den Gegner aus dem Erzgebirge durchgesetzt. Mit dem Sieg holten die Leipziger drei ganz wichtige Punkte im Kampf um den eventuellen Aufstieg. +++

Es war für die „Loksche“ ein Auftakt nach Maß. Nach gerade einmal 67 Sekunden erzielte Brodkorb nach toller Vorarbeit von Werner und Ristovski den ersten Treffer der Partie.

Dank des frühen Führungstreffers in der zweiten Minute hatten die Leipziger die Gäste aus Aue überrascht und das Heft des Handelns in die Hand genommen. Die erste halbe Stunde spielte quasi nur der 1. FC Lok. Der Druck auf die Auer wuchs mit jeder Minute.

Nach einem Foul an Fraunholz im Strafraum hatten die Leipziger in der 30. Minute die Chance, den zweiten Treffer zu erzielen. Der gefoulte Fraunholz schoss selbst, traf aber nur den Pfosten. Danach passierte nur noch wenig. Mit einem leichten Übergewicht für Lok Leipzig und der 1:0-Führung ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich die Aue-Reserve etwas wacher, konnten aber immer noch nur wenig gegen den Sturmlauf der Loksche tun, der in der 66. Minute mit dem 2:0 durch Engler belohnt wurde.

Jetzt machte sich langsam Frust bei den Gästen aus dem Erzgebirge breit. Nach dem 5:0-Heimsieg im Hinspiel hatten sie hier mit mehr gerechnet. Trauriger Höhepunkt war das unschöne Foul vom Auer Abwehrmann Lobsch an Seifert – die rote Karte war mehr als gerechtfertigt. Aue spielte ab der 73. Minute nur noch mit zehn Mann und ohne Möglichkeit, noch einmal anzugreifen. Es blieb bis zum Schluss beim 2:0 für Lok Leipzig.

Alles in allem ein verdienter Sieg für die Loksche, die im Kampf um den eventuell noch möglichen Aufstieg wichtige Punkte geholt hat.