Lok Leipzig mit verdientem Sieg gegen FC Grimma

Am Ende war das Ergebnis eindeutig: Mit 0:4 besiegten die Leipziger die tapferen Muldenstädter aus Grimma und sind im Sachsenpokal eine Runde weiter. Vor allem in der zweiten Hälfte bot die Loksche dabei sehr guten Fußball. +++

Die Anfangsphase war zerfahren und von vielen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Nach zehn Minuten kam die Teams dann besser ins Spiel: Lok dominierte, Grimma lauerte auf Konterchancen.

Doch erst mit dem Halbzeitpfiff fiel das erste Tor für die Gäste aus Leipzig. Nach einem feinen Pass von Seipel war es Engler, der den Ball durch die Beine von Grimma-Keeper Evers schob. Keine Sekunde später ging es in die Kabine.

Von dem Nackenschlag konnten sich die Grimmaer in der zweiten Hälfte erst einmal nicht erholen. Bereits zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff war es erneut die Kombination Seipel auf Engler, die das zweite Tor für die Loksche erzielte.

Die Gastgeber waren nun völlig von der Rolle, leisteten sich einen Fehler nach dem anderen. In der 62. und 64. Minute waren es der überragende Benedikt Seipel, sowie Andreas Streubel, die zum 0:4-Endstand trafen.

Danach war das Spiel gelaufen, Lok Leipzig brachte den Sieg sicher nach Hause und steht damit als Gegner für den FSV Zwickau fest, auf den die Leipziger bereits am kommenden Mittwoch im Achtelfinale des Sachsenpokals treffen werden.