Lok Leipzig souverän

Freitagabend, Flutlicht und über 3500 Zuschauer. Die Atmosphäre stimmte schon mal an diesem kühlen Abend, jetzt musste nur noch das kleine Leipziger Derby zwischen dem 1.FC Lok und dem SSV Markranstädt zu einem packenden Oberligaspiel mutieren.

In Halbzeit eins gelang dies nicht. Nach dem Wechsel gewann der 1. FC Lok endgültig und klar die Oberhand und hatte wieder einen bärenstarken René Heusel in seinen Reihen. 3:0 (0:0) leuchtete am Ende an der erneuerten Anzeigentafel, die seit einigen Wochen wieder frisch in blau-gelb erstrahlt.

Fazit: Kämpferisch war dem 1. FC Lok wieder über die gesamte Spielzeit kein Vorwurf zu machen. Doch erst in Hälfte zwei kam Durchschlagskraft und Spielwitz dazu. René Heusel schoss im Alleingang den 1. FC Lok zumindest für eine Nacht wieder an die Tabellenspitze. Der SSV Markranstädt war insgesamt viel zu harmlos.

Am Mittwoch wird Erzgebirge Aue II (12.30 Uhr) wahrscheinlich ein größerer Prüfstein für die Lisiewicz-Elf, die ihre makellose Heimspiel-Bilanz fortsetzte (6 Heimspiele, 6 Siege).