LOK Leipzig verliert kämpferisch

Zweites Spiel, zweite Niederlage! Nach 90 Minuten hieß es 1:3 gegen den ZFC Meuselwitz. Noch haben die Leipziger keine Regionalliga-Punkte einfahren können +++

Vielleicht sollte es ein kleiner Befreiungsschlag werden. Gerade nach der unglücklichen Niederlage in Babelsberg (0:1) vor einer Woche. Aber vor allem nach den Vorkommnissen neben dem Spielfeld und der unruhigen Woche für den Probstheidaer Verein. Doch vor 2.325 Zuschauern sollte es anders kommen. Das Spiel ist kurz erzählt, Meuselwitz ist cleverer, torgefährlicher und technisch besser besetzt. Lok Leipzig versucht dagegen zu halten, hat aber fast die gesamte erste Halbzeit nicht richtig ins Spiel gefunden. Die Leipziger verstecken sich auch nach der glücklichen Meuselwitzer Führung (Elfmeter im Nachschuss) nicht. Doch Pässe kommen zu ungenau und die Blau-Gelben oft einen Schritt zu spät. Den zweiten Durchgang nutzt Trainer Carsten Hänsel und startet mit einem Doppelwechsel. Danach läuft es für die  Leipziger besser, das Anschlusstor lag in der Luft. Jedoch baute Meuselwitz die Führung aus. Eine Leistungssteigerung und ein permanentes Anrennen auf das Thüringer Tor war nicht von Erfolg gekrönt. So steht Lok nach zwei Spieltagen ohne Punkte auf einem Abstiegsplatz. Tore: 0:1 F. Müller (16.), 0:2 Latowski, (32.), 0:3 Latowski (74.), 1:3 Eigentor (76.) |