Lok nimmt nächsten Anlauf auf ersten Sieg

Samstag, 15 Uhr, wird im Bruno-Plache-Stadion die Oberliga-Partie zwischen Lok Leipzig und Carl Zeiss Jena II. angepfiffen.

Eine kniffelige Aufgabe wartet dort auf den 1. FC Lok, denn die zweite Mannschaft von Jena holte aus den ersten drei Spieltagen gleich sieben Punkte. Das bedeutet Platz drei in der Tabelle, punktgleich mit RB Leipzig und VfB Pößneck.

Lok fehlt nach der schlimmen Verletzung von Reimund Linkert eine Offensivkraft. Doch mit Rico Engler und Christian Haufe kommen zwei offensive Spieler ins Lok-Team zurück. Allerdings verursacht der Sturm trotzdem Trainer Seydler am meisten Kopfzerbrechen. Bis Samstag hat er noch Zeit an der Mannschaftsaufstellung zu feilen. Lok-Trainer Jörg Seydler schließt Veränderungen im Team nicht aus.

Trotz der Personalsorgen gibt es ein klares Ziel für Lok: Der erste Oberliga-Sieg der Saison muss her.