Lok-Testspiel gegen Regionalligist Gosla

Kurzfristig konnten die Probstheidaer den Goslarer SC aus der Regionalliga Nord für ein hochkarätiges Testspiel gewinnen. Beide Mannschaften treffen am Samstag, um 13 Uhr auf dem Kunstrasen des Friedrich-Ludwig-Jahn-Stadions in Grimma aufeinander. Lesen Sie bei LEIPZIG FERNSEHEN Online, warum Lok Leipzig gegen Gosla testet und in welcher Verfassung sich die Mannschaft befindet.

Lok-Teammanger Peter Milkau ist äußerst glücklich, dass kurzfristig eine weitere Praxis möglich wurde. „Nach der schwachen Leistung gegen Sandersdorf ist das für die Jungs außerdem ein echter Härtetest“, so Milkau. Sowohl der 1. FC Lok als auch der Goslarer SC – derzeitiger Tabellenletzter in der vierten Liga – sind nach den witterungsbedingten Absagen der eigenen Pflichtpartien spielfrei. Während die Niedersachsen 2010 immerhin schon ein Punktspiel absolvieren konnten (1:2 bei St. Pauli II), blieb der 1. FC Lok bislang noch ohne Pflichteinsatz in diesem Jahr. Nach 22 Tagen gänzlich ohne 90-minütige Praxis bestritt Lok am vergangen Mittwoch zumindest wieder einen Test. Die Partie beim anhaltinischen Verbandsligisten Union Sandersdorf verloren die Blau-Gelben allerdings mit 1:2 (Torschütze: Ralf Schreiber).

Nach den Testspielen gegen ausschließlich unterklassige Gegner sieht der 1. FC Lok nun also einem Viertligisten ins Auge, der nicht nur ein sportlicher Prüfstein, sondern auch ein Lo(c)kmittel für die Probstheidaer Anhänger sein soll. „Wir haben große Anstrengungen unternommen, um Goslar zu gewinnen und hoffen auf einen guten Zuschauerzuspruch“, so Milkau, der auch von der Mannschaft ausrichten lässt: „Sie freut sich sehr auf ihre Fans“. Wenn möglich sollen in der Muldestadt auch die zuletzt noch erkrankten Stephan Knoof, René Heusel, Paul Stöbe, Reimund Linkert und Robert Sommer mitwirken. Die Entscheidung darüber fällt nach dem Freitagstraining. Die Goslarer hätte am Wochenende zu Hause gegen Hertha II antreten müssen. Mit elf Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz sind sie zwar relativ abgeschlagen, erreichten aber vor zwei Wochen immerhin ein 1:1 in einem Freundschaftsspiel gegen den VfL Bochum II, Dritter der Regionalliga West. Ein weiteres Testspiel und eine weitere sportliche Steigerung plant der 1. FC Lok für den übernächsten Samstag. Peter Milkau: „Dann wollen wir den Fans endlich wieder – so es das Wetter zulässt – Fußball im Bruno-Plache-Stadion bieten“. Das letzte Heimspiel bestritt der 1. FC Lok vor elf Wochen gegen den VfB Pößneck (3:0).

Eintrittskarten sind für 5 Euro (Vollzahler) und 3 Euro (Ermäßigt) erhältlich.

Quelle: Lok Leipzig