Lok vs. Chemie – Hexenkessel in Probstheida

Leipzig – Das Fußball Derby zwischen dem 1. FC Lokomotive Leipzig und der BSG Chemie Leipzig spaltet seit jeher die Stadt in zwei Lager. Schon am frühen Mittwochvormittag versammelten sich bereits Anhänger der BSG Chemie in Leipzig-Connewitz, um von dort Richtung Bruno-Plache-Stadtion zu ziehen.

Im Stadion war zu dieser Zeit noch gähnenede Leere auf den Rängen. Doch der Hexenkessel in Probstheida sollte sich füllen.

Bereits zu Spielbeginn wurde klar: es wird ein sehr brisantes Derby. Feuershow und Pyrotechnik auf beiden Seiten und vor allem jede Menge Sticheleinen von den Rängen.

Aber es wurde auch Fußball gespielt – zumindest bis zu dem Zeitpunkt, als die Lage im Stadion zu kippen drohte. Ausschreitungen auf beiden Seiten der Fanlager. Für die Mannschaften auf dem Platz eine schwere Situation. Die Polizei reagierte schnell und verstärkte ihre Maßnahmen. Wasserwerfer fuhren vor und auch die Hundestaffel rückte aus. Beim Stand von 0:0 unterbrach Schiedrichter Henry Müller die Partie.

Nach einigen Minuten Pause beruhigte sich die Lage wieder und es konnte weitergespielt werden. Endstand der Partie somit ein hart umkämpftes 0:0.