Lokführerstreiks legen auch Zugverkehr in Sachsen lahm

Nach dem Güterverkehr wird ab Mittwochmorgen 2 Uhr auch der Personenverkehr der Deutschen Bahn bestreikt. Reisende müssen sich auf zahlreiche Zugausfälle einstellen. Einen Ersatzfahrplan finden Sie unter www.bahn.de +++

Zugreisende müssen brauchen Mittwoch und Donnerstag wieder starke Nerven. Die Lokführergewerkschaft GdL hat nach einer weiteren gescheiterten Verhandlungsrunde mit der Bahn erneut zu Streiks aufgerufen. Betroffen sind sowohl Nah- als auch Fernverkehrsverbindungen.
Die Bahn hat am Montagnachmittag einen Ersatzfahrplan veröffentlicht. Die wichtigsten Verbindungen sollen tatsächlich weiter angeboten werden, teilweise allerdings mit verringerter Taktung. Den kompletten Ersatzfahrplan finden Sie unter www.bahn.de, außerdem wurde ein kostenlose Servicenummer unter 08000 996633 eingerichtet.
Ab einer Stunde Verspätung können Reisende 25 Prozent ihres Fahrpreises zurückverlangen, ab zwei Stunden sind es schon 50 Prozent. Zeichnet sich eine Verspätung von mehr als 60 Minuten bereits vor Reisebeginn ab, können Betroffene auf die Fahrt verzichten und den kompletten Fahrpreis zurückverlangen.