Loveparade-Drama: Zahl der Todesopfer erhöht sich auf 21

Die Bilanz der Loveparade in Duisburg vom Samstag wird immer erschreckender: In der Nacht zum Mittwoch erlag eine junge Frau in einem Krankenhaus ihren schweren Verletzungen.

Damit erhöht sich die Zahl der Todesopfer auf 21, so die Staatsanwaltschaft.

Die öffentlichen Schuldzuweisungen zwischen der Polizei, dem Krisenstab der Stadt Duisburg und dem Veranstalter gehen indes weiter.

Aber auch die Hilfe für die Hinterbliebenen läuft inzwischen auf Hochtouren. Therapeuten von Traumaambulanzen kümmern sich um die Loveparade-Gäste.