Loveparade-Tragödie bedeutet Aus für die Technoparade

Am Samstag hat es in Duisburg auf der Loveparade eine tödliche Massenpanik mit 19 Toten und 340 zum Teil schwer verletzten Menschen gegeben.

Nun hat die Staatsanwaltschaft offiziell die Ermittlungen aufgenommen. Außerdem wird die Technoparade in Zukunft nicht mehr stattfinden. Bisher gingen zwei Strafanzeigen ein.

Die meisten Toten seien laut Polizei auf der westlichen Seite der Zugangsrampe gefunden worden. 16 Opfer seien bislang identifiziert. Unter den Opfern befanden waren auch ein Niederländer, ein Australier, ein Italiener und ein Chinese.

Rainer Schaller, der Organisator der Loveparade, verkündete das Aus der Loveparade.

Video: Katastrophe auf der Loveparade in Duisburg

VIDEO – Augenzeuge berichtet

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung