Luftmessstation sorgt für Aufregung!

Leipzig - Diese Luftmessstation hat in den vergangen Tagen für viel Wind gesorgt. Die Platzierung der Station Am Hallischen Tor in Leipzig entspricht nicht der vorgegebenen Regelung der Europäischen Union. 

Diese besagt, dass eine derartige Station mindestens 25 Meter zur nächsten verkehrsreichen Kreuzung entfernt sein soll. Der Abstand zwischen der Kreuzung und des Messgerätes liegt aber dennoch nur bei 3,30 Metern.

Dennoch bestätigte die Stadt auf Anfrage, dass dies keine weiteren Auswirkungen auf die Qualität der Messungen hat und daher alle Messwerte verwendbar sind.
Der Grund der Abweichung liegt daran, dass diese Messstation aufgestellt wurde, als bereits noch andere Vorgaben galten.
Im Netz dagegen stößt dieser Verstoß auf Besorgnis und Ärger bei den Bürgern. Hier schreibt ein Facebook-Nutzer:

"Nicht nur in Leipzig, in ganz Deutschland tritt dieses Problem auf. Die falsch gemessenen Werte werden dann dennoch als Argument für das Dieselverbot herangezogen. Völlig irre, dieser Staat!"

Oder ein anderer:

"Es ist schon eine Frechheit so eine Messstation an einer Stelle aufzubauen an der z.b. Fußgänger an Ampeln warten müssen"

Dennoch gibt die Stadt Entwarnung und beteuert, dass die Messstation korrekt gebaut wurde und daher kein neuer Standort in Planung ist. Die Stadt schließt zudem ebenfalls eine Falschmessung des Geräts aus, da diese zuletzt vor drei Jahren eine Grenzwertverletzung registriert hat.