Luftqualität in Sachsen verbessert

Sachsen- Die Luftqualität in Sachsen hat sich im vergangenen Jahr verbessert. Das Landesumweltamt führt das auf die coronabedingten Einschränkungen des öffentlichen Lebens zurück.

So wurden in Dresden beispielsweise 30 Prozent weniger Stickstoffdioxid in der Luft ermittelt. Und auch in Leipzig gehen die Werte an den Messstellen weiter runter. An der Lützner Straße sank der Wert von 42 Mikrogramm im Jahr 2018 auf nur noch 28 Mikrogramm im vergangenen Jahr. Erlaubt ist hier ein Jahresmittel von bis zu 40 Mikrogramm. Das Landesamt teilte mit, dass 2020 im ganzen Freistaat keinerlei Grenzwerte überschritten wurden.

© Sachsen Fernsehen