100 Tage Luisenhof

Dresden - Hochzeiten, Schuleinführungen, Geburtstagsfeiern - auf dem Balkon Dresdens am Elbhang über Loschwitz ist Alltag eingekehrt. Nach dem Umbau öffnen sich seit 24. März wieder die Türen des Dresdner Tradtitionslokals für Gäste.

Die neuen Betreiber des Restaurants im Luisenhof Dresden haben die ersten 100 Tage seit der Wiedereröffnung des traditionsreichen Lokals am Elbhang absolviert. Gemeinsam mit ihrem Team schauen Carsten Rühle und seine Frau Carolin Rühle-Marten auf aufregende Wochen und Monate zurück. Am 24. März hatten sie die Restauranttüren erstmals für die Öffentlichkeit geöffnet.
„Hinter uns liegt eine unheimlich anstrengende Zeit, aber der Stress hat sich gelohnt“, sagt Carolin Rühle-Marten, die nach wie vor jeden Tag zahlreiche Reservierungen entgegen nimmt und dabei immer wieder ganz persönliche Geschichten erzählt bekommt.

© Claudia Jacquemin

„Für viele gehörte das Restaurant zur Familie, war immer ein fester Anlaufpunkt, auch für besondere Feiern wie Hochzeit, Schuleinführung oder Geburtstag. Und das ist es jetzt wieder. Paare, die hier vor Jahrzehnten Hochzeit gefeiert haben, haben ihren Hochzeitstag bei uns begangen. Es hat auch schon zwei Feiern zum 100. Geburtstag gegeben – von Menschen, die bereits in ihrer Jugend im Luisenhof waren.“

© Claudia Jacquemin

Die Rückmeldungen der Gäste seien denn auch überwiegend positiv. „Jeden Tag spüren und hören wir, wie dankbar und froh die Dresdner sind, dass der Luisenhof wieder offen hat. Das freut uns ungemein“, sagt Carsten Rühle, der in seinem ersten eigenen Restaurant an sieben Tagen die Woche selbst vor Ort ist. „Wir haben großen Respekt vor der beeindruckenden Tradition des Hauses. Aber wir haben auch den Mut, ein neues Kapitel in der langen Geschichte des Luisenhofs zu schreiben und ihm unsere ganz eigene Handschrift zu verleihen.“

Auch baulich hat sich seit der Eröffnung noch etwas getan. Über einen Aufzug gibt es für alle Gäste, für die die Treppen bisher ein unüberwindliches Hindernis waren, erstmals einen barrierefreien Zugang zum Restaurant. Um diesen nutzen zu können, müssen die Gäste nur am Lieferanteneingang klingeln oder sich über eine Begleitperson im Restaurant ankündigen.

Der immense Ansturm der ersten Wochen hat sich inzwischen etwas gelegt, das auf zehn Köche und 13 Servicekräfte angewachsene Team hat sich eingespielt. „Wir sind zu einem tollen Team zusammengewachsen und immer noch völlig überwältigt von der positiven Resonanz der vielen Gäste in den ersten 100 Tagen. Nun suchen wir noch jemanden, der uns im Service unterstützt, sich für den Luisenhof begeistert und Teil dieses für uns wahr gewordenen Traums sein möchte“, sagt Carsten Rühle und freut sich auf aussagekräftige Bewerbungen.

© Claudia Jacquemin