Lunzenau: Polizei hebt Indoor-Plantage aus

Kein Ostergras, sondern Gras der illegalen Art war es, was Polizisten am Gründonnerstag in einem Hauskeller fanden.

Im Zuge kurzer, intensiver Ermittlungen waren Kriminalisten des Polizeireviers Mittweida auf die Spur eines 38-jährigen Mannes gekommen, der nunmehr im Verdacht steht, in dem Keller eine Indoorplantage betrieben zu haben. Bei der Durchsuchung des Hauses, bei der auch ein Rauschgiftspürhund im Einsatz war, stießen die Beamten auf 80 abgeerntete und zum Trocknen aufgehängte Pflanzen sowie sechs getopfte Pflanzen.

Außerdem fand man verschiedenes Zuchtzubehör wie Lampen und Samen. Auch ein Gewehr (Anscheinswaffe) wurde gefunden und sichergestellt.

Wie die ersten Ermittlungen außerdem ergaben, lag eine Manipulation am Stromzähler vor. Somit besteht der Verdacht, dass zum Betreiben der Plantage illegal Strom bezogen wurde.

Die Staatsanwaltschaft stellte aufgrund nicht vorliegender Haftgründe keinen Haftantrag. Der Mann befindet sich auf freiem Fuß. Die Ermittlungen gegen den 38-Jährigen laufen.