LVB-Angebot „Flexa“ startet im Leipziger Südosten

Leipzig- Das Pilotprojekt der Leipziger Verkehrsbetriebe "Flexa Nord" wird ab dem 1. April um Stadtteile aus dem Leipziger Südosten erweitert. Fahrgäste können nun auch in Holzhausen, Meusdorf und Probstheida das flexible "von-Tür-zu-Tür"-Angebot nutzen. 

Bisher konnte das Pilotprojekt in den Stadtteilen Wiederitzsch, Breitenfeld, Lindenthal und Seehausen genutzt werden. Man wolle aber nicht nur mehr Mobilität bieten, so Ulf Middelberg, Sprecher der Geschäftsführung der Leipziger Verkehrsbetriebe. Das Projekt soll nach eigenen Angaben auch die Leipziger Verkehrswende voranbringen. Die Flexa-Fahrzeuge sind deshalb mit einem Hybridantrieb ausgestattet. Bis zu sechs Sitzplätze und Stauraum für zum Beispiel Rollstühle, Gehhilfen oder Kinderwagen bieten die barrierefreien Automobile im Londoner-Taxi-Stil.

© Leipziger Gruppe

Flexa Südost wird den Bürgern vor Ort rund 12.000 neue Verbindungsmöglichkeiten durch über 110 neue virtuelle Haltestellen bieten und will damit eine Alternative zum privaten PKW schaffen. Das 2019 im Norden von Leipzig gestartete Projekt konnte nach Angaben der Leipziger Verkehrsbetriebe bisher mehr als 90.000 Fahrgäste zu ihrem Wunschziel befördern.