LVB arbeiten unter Volldampf und maximaler Leistung

Die Leipziger Verkehrsbetriebe müssen auch drei Tage nach den Weihnachtsschneefällen mit allen Kräften für eine Sicherstellung des Straßenbahnverkehrs in Leipzig kämpfen.

Wie die LVB am Dienstag mitteilten, sind derzeit fast alle der rund 2500 Mitarbeiter im Einsatz, um das Schienennetz wieder fahrtüchtig zu bekommen.

Ronald Juhrs – Technischer Leiter der LVB

Verwaltungsmitarbeiter mit Straßenbahnführerscheinen wurden gebeten, auch in den Nachtstunden noch durch Leipzig zu fahren – „bewaffnet mit Schneeschaufeln sind solche Wagen meist mit bis zu vier Einsatzkräften bemannt, die sich die Fahrspuren Stück für Stück zurückerobern“, hieß es heute.

„Straßenbahnfahrer mit Doppellizenzen wurden eingesetzt“, so Ronald Juhrs, „um mit Bussen die Strecken mit vereisten Schienen und Oberleitungen anzufahren.“ 

Am Dienstag konnten die LVB noch nicht mitteilen, ob ihre Bemühungen auch dem kommenden Montag standhalten. Denn dann beginnt, nach den Weihnachtsferien, in Leipzig wieder der reguläre Berufsverkehr mit einem Großaufgebot an Fahrzeugen, die den Gleisverkehr noch zusätzlich behindern könnten.