LVB erleichtert: US-Border-Lease-Transaktionen offiziell beendet

Im Juni diesen Jahres teilten die LVB bereits mit, dass die Cross-Border-Leasing-Transaktion „Schienennetz/Infrastruktur“ vorzeitig beendet werden konnten. Jetzt wurde der letzte Vertrag einvernehmlich aufgelöst. +++

Bei diesem Transaktionsvertrag handelt es sich um einen abgeschlossenen Vertrag mit Straßenbahnanhängern aus dem Jahr 2003. Der Vertrag sollte ursprünglich bis 2034 laufen, bei einem Transaktionsvolumen von 48,8 Millionen USD. 
Der amerikanische Vertragspartner hatte nun Interesse bekundet, den Vertrag vorzeitig zu beenden. Den Leipziger Verkehrsbetrieben kam dies sehr gelegen. 
Josef Rahmen, Vorsitzender des Aufsichtsrates der LVB, verkündete: „Wir freuen uns sehr, dass die Geschäftsführung der LVB mit der vorzeitigen Beendigung auch dieses CBL-Vertrages für Sicherheit und Entlastung im LVV-Konzern sorgt. Das Ende des insgesamt letzten mit den LVB bestehenden US-Cross-Border-Lease-Vertrages ist ein Baustein bei der erfolgreichen Weiterentwicklung der LVV-Gruppe.“