LVB-Handballer siegen 25:24 in einem nervenaufreibenden Spiel über HSG Freiberg

Die beiden führenden Teams der mitteldeutschen Oberliga trafen am Sonntag in der ausverkauften Sporthalle Brüderstraße aufeinander und boten den Zuschauern eine grandiose Partie, welche dritt-Liga-verdächtig war.

Die LVB`ler kamen am Sonntag mit hohen Erwartungen in die Brüderstraße, galt es doch die 31:32-Niederlage aus der Hinrunde wieder wett zu machen.
Beide Teams kämpften verbissen, schließlich ging es um den Aufstieg in Liga 3. Ein herber Rückschlag für die Leipziger ereignete sich bereits Mitte der ersten Halbzeit. Krzysztof Zart verletzte sich am linken Knie und musste sich den Rest des Spiels von der Bank aus ansehen. Trotz des Ausfalls konnte man mit einem 12:11 in die Pause gehen.
Nach dem Seitenwechsel versuchten die Männer aus Freiburg zu oft im Mann-gegen-Mann zum Torerfolg zu kommen. Wenn sie hierbei nicht am souverän blockenden Jacob Fritsch scheiterten, so war ein überragender Manuel Röttig im Tor zur Stelle. Bis zur 53. Minute konnte die HSG jedoch das Spiel drehen, spielte sogar einen 2-Tore-Vorsprung heraus. Eine berechtigte rote Karte gegen Max Berthold machte es zudem der LVB noch schwieriger den Anschluss zu halten. Trotz Leipzig`s indiviueller Stärker glänzten die Jungs um Trainer Jens Große mit einer klasse Teamleistung und wendeten das Blatt. Eine 2-Minuten-Strafe für die HSG`ler konnte kurz vor Schluss genutzt werden, lies die Halle kopfstehen und führte zum 25:24-Endstand. 

Sehen Sie hier die Pressekonferenz mit den Trainern beider Teams nach dem Spiel.

+++
8Sport übertragt das Spiel in voller Länge an folgenden Tagen:
Mittwoch – 20:00 Uhr
Donnerstag – 18:15 Uhr
Freitag – 21:45 Uhr
8Sport, Europas einziger 24h-Regionalsportsender, ist in 450000 Haushalten im digitalen Netz der PrimaCom auf Programmplatz 40 empfangbar.
+++